Alle Beiträge von Annika

Ich bin 27 Jahre alt und lebe mit meinem Mann in Berlin. Wir lieben es die beste Botschaft der Welt auf möglichst unkonventionelle, abenteuerliche Weise an Jugendliche und junge Erwachsene zu bringen. Besonders liegen uns jugendliche Subkulturen auf dem Herzen, die uns faszinieren und herausfordern. Du kannst mehr über uns und unseren Dienst auf www.offbeat-berlin.com erfahren!

Offbeat News

In den letzten 6 Monaten hat Gott viel bei offbeat gewirkt:

Die BK Session konnte eine neue Gruppe Jugendlicher gewinnen, die sehr hilfsbereit und am Glauben interessiert ist. Im Durchschnitt sind seit Mai  jeden Mittwoch 40-50 Jugendliche in der BK Session. Wir machen deshalb zwei Sessions hintereinander, also von 18:00-19:00 Uhr und 19:00-20:00 Uhr.

Die Jugendlichen, die samstags am Alexanderplatz tanzen, waren spontan mit uns auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin und haben dort im Jugendforum getanzt. Die Truppe ist einfach cool! Viele kennen wir schon seit Jahren, dennoch öffnen sie sich jetzt erst für den Glauben und kommen seit ein paar Monaten regelmäßig zur BK Session. Das freut uns unglaublich!

Wir haben beschlossen die HomeSession konzeptionell zu verändern. Die HomeSession hat 2016 bis Anfang 2017 eine feste Gruppe von ca. 10 Jugendlichen begleitet und viel in diese Gruppe investiert. Nach der Freizeit im Februar haben wir aber feststellen müssen, dass die Jugendlichen den Aufwand, den wir betreiben zwar genießen, aber wir mit ihnen im Glauben zwei Schritte vor und wieder drei Schritte zurück gehen. Die HomeSession hat also ihren Sinn und Zweck nicht erfüllt.

Ab dem 02. Oktober 2017 starten wir deshalb NextStep. NextStep soll ein sehr niedrigschwelliger Glaubensgrundkurs für all diejenigen sein, die in der BKSession aufgezeigt haben (auf die Frage hin: Wer möchte Gott kennenlernen/ erleben/ in sein Leben einladen). Bisher haben sich 5 Jugendliche angemeldet.

Annika und Hannah arbeiten weiterhin fleißig am ersten evangelistischen offbeat-Manga.  Seit Kurzem trifft sich am Alexanderplatz auch eine große Manga-Szene, die wir gewinnen wollen. Wir brauchen echt Gebet, damit der Manga noch dieses Jahr fertig wird.

Natürlich gibt es noch viel mehr zu berichten!

Wenn du für uns beten möchtest, sind hier konkrete Anliegen:

  • Wir suchen zur Zeit Räume, die offbeat als „Gemeindegründung“ nutzen kann und haben auch ein geeignetes Objekt gefunden.  Gerade über den Winter hätten die Jugendlichen dann einen warmen Ort, um sich zu treffen und von Gott zu hören. Wir beten, dass der Eigentümer sich für uns entscheidet.
  • Wir suchen weiterhin Verstärkung für unser Team. Wir beten um Ehepaare, die ein gemeinsames Herz für die Jugendlichen von offbeat haben.
  • Wir beten, dass der Manga noch dieses Jahr fertig wird und wir viele Jugendliche damit erreichen können.

Weihnachtsparty 2017

Supporte unsere Weihnachtsfeier 2017 ganz unkompliziert über betterplace!

https://www.betterplace.org/de/projects/57146-ermogliche-bedurftigen-jugendlichen-ein-unvergessliches-weihnachten

offbeat e.V. arbeitet seit 2016 sozial-diakonisch mit randständigen Jugendlichen am Alexanderplatz in Berlin. Die Jugendlichen, die wir in unserer aufsuchenden Beziehungsarbeit begleiten, haben mit gesellschaftlicher Ausgrenzung, familiären Zerbrüchen, Arbeits- und Perspektivlosigkeit zu kämpfen.

Weihnachten ist für uns die Möglichkeiten unseren Jugendlichen auf besondere Weise zu zeigen, dass sie nicht vergessen sind und dass es Menschen gibt, denen sie wichtig sind.

60 Jugendliche aus ganz Berlin haben an unserer Weihnachtsparty 2016 teilgenommen und dieses Jahr rechnen wir mit deutlich mehr Andrang.

Die Weihnachtsparty ist für die Jugendlichen komplett kostenlos und startet mit einem festlichen warmen Buffet, das wir in einem weihnachtlich geschmückten Speisesaal gemeinsam essen. Wir gestalten das Fest sehr familiär.  Anschließend gibt es LiveMusik, Actionspiele mit großartigen Gewinnen, einen XXL Adventskalender, Zuckerwatte und Waffeln und eine weihnachtliche Predigt, die den Jugendlichen die Liebe Gottes zuspricht.

 

Offbeat goes Stadtmission Trier

Am 19.02.2017 durften wir den Gottesdienst in meiner Heimatgemeinde, der Evangelischen Stadtmission Trier, gestalten. Benni legte eine 1A- Predigt zum Thema „All IN or NOTHING“ hin, während Annika mit den Musikern der Stami, die Gemeinde in die Anbetung führen durfte.

Gott hat spürbar gewirkt und den Raum mit seiner Gegenwart erfüllt. Noch eine Stunde nach dem Gottesdienst führten wir anregende Gespräche, Benni konnte an einige obdachlose Gottesdienstbesucher Bibeln verteilen und wir erhielten in den Tagen darauf, viele ermutigende E-Mails und SMS.

Wir möchten uns von Herzen bei der Stadtmission Trier bedanken, für die Möglichkeit und das Vertrauen diesen Gottesdienst zu gestalten, für die Ermutigung durch euch als Geschwister, für eure Gebete und Unterstützung in Rat und Tat. Vielen Dank auch, für die finanzielle Unterstützung unserer offbeat-Arbeit in Berlin.

Wir kommen immer wieder gerne und sind im Geist und Herzen mit euch verbunden!

Offbeat goes Vorarlberg/ Österreich

Morgens halb 5 in Deutschland. Zwei Berliner machen sich auf den Weg zum Flughafen Schönefeld. Ziel: Zürich und von dort aus weiter nach Vorarlberg, Österreich. Wir waren on a mission!

Morgens halb 6 in Deutschland. Zwei Berliner on a mission realisieren, dass am Flughafen gestreikt wird. Kein Flug nach Zürich.

Morgens kurz vor 6 in Deutschland. Zwei Berliner on a mission beschließen, die mission lässt sich nicht aufhalten und setzen sich in einen Zug.

12 Stunden später. Abends gegen 18 Uhr in Österreich. Zwei Berliner on a mission kommen gut gelaunt und voller Tatendrang im katholischen Seminarhaus St. Arbogast an und rocken die Jugendstunde 🙂

Auf Einladung der katholischen Gemeinschaft Emmanuel in Vorarlberg fuhren Benni und ich Anfang Februar ins schöne Ländle, um den jungen Österreichern von unserer sozial-diakonischen Arbeit mit sozial ausgegrenzten Jugendlichen zu berichten und in einem Tanz-und Theaterworkshop biblische Prinzipien erlebbar zu machen.

Hier findest du das Interview von Benni mit der Lokalzeitung:

2017-02-15_NEUE_Theo-Forum

2017-02-15_NEUE-Theo-Forum2

Offbeat Freizeit 2017

Vom 02.-05. Februar 2017 fuhren wir mit 2 weiteren Mitarbeitern und 8 Jugendlichen nach Boltenhagen an die Ostsee.

Unser Ziel war es, den Jugendlichen, die regelmäßig die HomeSession besuchten, noch intensiver mit Jesus zu begegnen und einen Raum fernab von Berlin zu schaffen, in dem sie mit sich selbst und Gott konfrontiert werden. Deshalb hieß das Freizeitmotto auch: UNKNOWN!?!- entdecke dich aus Gottes Perspektive.

Wir boten den Jugendlichen ein abwechslungsreiches, kreatives und spannendes Programm mit u.a. einem Gebetsgarten „Enter the Cave“, Andachten im Dialog, Männeraction auf der GoKart-Bahn und einem Frauenabend mit Smoothies und BeautySession.


Um die Freizeit geistlich zuzuspitzen, luden wir am Samstagabend einen jungen Christen aus Stuttgart ein, der uns nachts am Ostseestrand am Lagerfeuer von seinem bewegenden, kriminellen Leben und seiner Suche nach Gott berichtet.

Dieser Abend hat auch uns Mitarbeiter schwer berührt und ins Nachdenken über unsere Art zu Evangelisieren gebracht.

Unsere Jugendlichen hat dieser Abend an ihre Grenzen gebracht. Die ernsthaften Warnungen vor okkulten Praktiken, vor aufgeschobenen Entscheidungen für Jesus und Gleichgültigkeit gegenüber dem, was Gott für sie bereit hält, sollten die Jugendlichen wachrütteln und hinter ihren Mauern hervorlocken.

Im Abschlussgespräch am Sonntag wurde es endlich zwischen uns Mitarbeitern und den Jugendlichen persönlich, emotional und echt. Die Konfrontation ist gelungen.

Dies hatte zur Folge, dass sich die Spreu vom Weizen getrennt hat. 1-2 Personen haben sich erstmal zurückgezogen. Mit den anderen Jugendlichen haben sich dafür die Gespräche sehr verändert, die Fragen nach Gott sind ehrlicher und persönlicher geworden, die Mauern sind am wanken.

Unser großer Dank geht an Gott, der uns Kathleen und David als Mitarbeiter zur Seite gestellt hat, der uns gesegnet und bewahrt hat, der spürbar vor Ort war und uns geleitet hat, der die Freizeit finanziell ermöglicht hat und all unsere Erwartungen- so ganz anders- aber doch erfüllt hat, zu seiner Ehre! Praise him!

 

Offbeat goes 2017 – ein Jahresausblick

„Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“ Johannes 15,5

Ein Jahreswechsel ist immer auch die Chance, sich einmal für einen Rückblick und einen Ausblick Zeit zu nehmen.

Rückblickend haben Benni und ich (Annika) viel Segen, Herausforderung und Veränderung  in unserer offbeat- Arbeit 2016 erlebt. Wir haben offbeat als Verein gegründet, haben neben Vollzeitberuf, Studium und Familie wirklich Herz und Blut in offbeat hineingesteckt und eine gemeinsame Vision entwickelt.

Eine Erkenntnis aus dem letzten Jahr hat Benni neulich treffend auf den Punkt gebracht: „We are human beings, not doings!“

Bei all dem Tun für Gottes Reich, für die Menschen, die er zu uns führt und die Vision, die wir für offbeat haben, wollen wir in 2017 als offbeat- Leiter einen besonderen Schwerpunkt darauf legen, uns selbst tiefer in Gott zu verankern, ihm zu gehorchen und aus seinen Quellen zu schöpfen.  Aus dieser tiefen Beziehung mit Gott soll unser Tun fließen.

Ich denke, dieses Ringen zwischen „Für-Gott-Tun“ und „In-Gott-Sein“ und die Gefahren, die in einem Ungleichgewicht lauern, kennt jeder lebendige Christ und betrifft nicht nur Benni und mich.

Wir möchten euch einen Ausblick auf unsere geplanten Sonderveranstaltungen im Frühjahr 2017 geben und gleichzeitig für Gebetsunterstützung bitten:

FEBRUAR 2017:

2.-5-Feb._ Offbeat-Freizeit  mit der HomeSession-Crew: Gott hat unser großes Gebetsanliegen nach einem Mitarbeiterehepaar erhört! Wir freuen uns riesig, dass Kathleen und David mit an Bord sind!

Gebetsanliegen: Dass die Herzen sich für Jesus öffnen. Für Bewahrung und Frieden in der Gruppe. Für Weisheit und göttliche Führung in der Vorbereitung.

Offbeat on Tour: Offbeat-Seminar in Vorarlberg Österreich am 09. Februar 2017 und Gottesdienst in der Stadtmission Trier am 19.02.2017

13. Feb._ GameSession

Gebetsanliegen: Musiker und leitende Mitarbeiter, offene Herzen der Jugendlichen für Jesus

MÄRZ 2017:

18.März_ Hardnight

Gebetsanliegen: Viele (neue) Partygäste, leitende Mitarbeiter, Offenheit bei den DJs und Clubbesitzern  für Bennis Predigt und die christlichen Aspekte der Hardnight.

27. März_ GameSession

 

TO BE CONTINUED….

„#Pray for Berlin“- eine spezielle BKSession

Angesichts des Terroranschlags am 19.12.2016 auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin, haben wir als offbeat-Team beschlossen, die Winterpause zu unterbrechen und für unsere Jugendliche da zu sein.

Am 20.12.2016 luden wir deshalb zur Spezial BKSession unter dem Motto „#PrayforBerlin“ ein.

Eine bedrückende Stimmung lag in diesen Tagen auf der Stadt. Und auch wir, die wir uns am üblichen Treffpunkt am Alex versammelten spürten die Stille und die vielen Fragen, die jeder von uns hatte. Die Weihnachtsmarktbuden um uns herum waren geschlossen, kaum ein Mensch auf dem Alex zu sehen. Ein ungewohntes Bild.

Uns war wichtig, dass die Jugendlichen an diesem Abend einen Raum bekommen, um über ihre Gedanken und Gefühle zu sprechen. Fast alle posteten nach dem Terroranschlag bei facebook „PrayforBerlin“, doch wer hat auch wirklich gebetet? Wer hat wenigstens dran gedacht zu beten?  Kannst du dich an jemanden in den Zeiten der Not wenden oder ist da kein Gott, der dich hören könnte?

20170112_112114

Benni griff all diese wichtigen Fragen in seiner Message auf und gab uns einen biblischen Blick auf Not, Leid und Angst.  Die ein oder andere Träne bei den Jugendlichen ist dabei geflossen. Aber Tränen sind ja bekanntlich heilsam.